Wanderwege

Auf der Website der Ortsgruppe Müllheim-Badenweiler des Schwarzwaldvereins www.swv-muellheim-badenweiler.de erhalten Sie alle Informationen zum aktuellen Wanderprogramm.

Entdeckungstour im Wiesental

Vom Feldberg fließt die Wiese etwa 50 Kilometer weit nach Südwesten zum Hochrhein bei Basel. Die bekanntesten Orte sind Todtnau, Schönau, Zell und Schopfheim. Der Feldberg im Norden, der Belchen im Westen und das Herzogenhorm im Osten bilden die imposante Bergkulisse des Wiesentals.
Lassen Sie sich einfangen von dieser imposanten, manchmal fast schon idyllischen Natur an den Berghängen beiderseits der Wiese. Zwischen Todtnau und Aftersteg stürzen sich im hinteren Wiesental die Todtnauer Wasserfälle 97 Meter in die Tiefe. Todtnau hat eine 3,5 Kilometer lange Schlittenrodelbahn und mit dem Rollercoaster am Hasenhorn eine der längsten Allwetter-Rodelbahnen Deutschlands zu bieten. Um Zell, etwa in der Mitte des Wiesentales, liegen die Orte des Zeller Berglandes in fast nebelfreier Landschaft in Höhen bis 1300 Meter. In Zell informiert das Textilmuseum über die Entwicklung der Textilindustrie, die im 19. und 20. Jh. den wichtigsten Wirtschaftszweig der Region bildete. Die Industrialisierung hatte dank der konstanten Wasserkraft der Wiese früh begonnen. Heute gibt es nur noch wenige Textilbetriebe im Tal. In Hausen erinnert das „Hebelhuus“ an den alemannischen Mundartdichter Johann Peter Hebel, der hier seine Kindheit verbrachte und dem Wiesental manches wortstarke Denkmal setzte. Die älteste Stadt ist Schopfheim im vorderen Wiesental. Sie ist bereits 807 urkundlich erwähnt. Unterhalb von Schopfheim stößt auch die Kleine Wiese, die am Belchen entspringt, ins Wiesental. Das Wiesental ist mit der B317 gut erschlossen, bis Zell verkehrt die Wiesentalbahn ab Basel Badischer Bahnhof.

Wanderung zum Hochblauen

Der Hochblauen, der als Badenweilers Hausberg gilt, ist der westlichste der vier großen Schwarzwaldberge und eines der beliebtesten Wanderziele der Region. Die reizvolle Wanderung führt vom Schlossplatz Badenweiler aus zur Sophienruhe über das Bergbaurevier Alter Mann, den Prinzensitz, Musbachfelsen und die Landkutsche mit markanten Aussichtspunkten durch abwechslungsreiche Landschaft mit zum Teil subalpiner Flora zum Gipfel. Je nach Wetterlage ist eine grandiose Fernsicht bis zur Alpenkette und zum Berner Oberland möglich. Der Abstieg erfolgt über die Egerten und Stelli bis Badenweiler.

Der Westweg

Das 1493 Meter hohe Bergmassiv von Feldberg und Seebuck bildet die höchste Erhebung aller deutschen Mittelgebirge. Der Westweg führt als aussichtsreiche Höhenwanderung in mehreren Tagesetappen über diese höchste Landmarke durch den Schwarzwald von Pforzheim nach Basel. Der zirka 285 Kilometer lange Höhenwanderweg wurde im Jahr 1900 als erster Fernwanderweg in Deutschland angelegt und wird seither vom Schwarzwaldverein gepflegt und betreut. Sein Wegzeichen ist eine rote Raute auf weißem Grund. Das Wanderheim Stockmatt liegt ca. 4 km abseits des Westweges. Bei Bedarf übernehmen wir den Transfer von und zum Wanderparkplatz Egerten, der direkt an der Westweg-Route liegt.

Schneeschuhwandern im Winter

Wir bieten traumhafte Schneeschuh-Wochenenden für Genießer und Fortgeschrittene in unserem schönen Südschwarzwald an.
Lernen Sie den Hochschwarzwald von seiner schönsten Seite kennen: glitzernder Pulverschnee im Sonnenschein, abseits des Trubels ein atemberaubendes Naturerlebnis und mit etwas Glück ein beeindruckendes Alpenpanorama.
Wir bieten maßgeschneiderte Schneeschuhtouren nach jedem Geschmack und auf jeden Gipfel in unserer Region:

  • zum höchsten, dem Feldberg (1493 m)
  • zum aussichtsreichsten, dem Herzogenhorn (1415 m)
  • zum magischsten, dem Belchen (1415 m)
  • zum Insider-Tipp, dem Hochblauen (1165 m)

Bitte buchen Sie rechtzeitig, die Teilnehmerzahl ist beschränkt.